Turnierinitiatoren der GERRY WEBER OPEN überreichen 5.000 Euro-Spende an Wertkreis

Turnierinitiatoren der GERRY WEBER OPEN überreichen 5.000 Euro-Spende an die soziale Einrichtung >Wertkreis< in HalleWestfalen (von links): Petra Zachan und Dieter Weise vom Werkstattrat, Geschäftsführer Martin Henke, Davis-Cup-Kapitän Patrik Kühnen, Aufsichtsratsvorsitzende Elisabeth Witte,  Elke Hardieck, Gerhard Weber (Vorstandsvorsitzender GERRY WEBER International AG) sowie Udo Hardieck (Aufsichtsratsmitglied GERRY WEBER International AG). © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)

Turnierinitiatoren der GERRY WEBER OPEN überreichen 5.000 Euro-Spende an die soziale Einrichtung >Wertkreis< in HalleWestfalen (von links): Petra Zachan und Dieter Weise vom Werkstattrat, Geschäftsführer Martin Henke, Davis-Cup-Kapitän Patrik Kühnen, Aufsichtsratsvorsitzende Elisabeth Witte, Elke Hardieck, Gerhard Weber (Vorstandsvorsitzender GERRY WEBER International AG) sowie Udo Hardieck (Aufsichtsratsmitglied GERRY WEBER International AG). © GERRY WEBER OPEN (HalleWestfalen)

HalleWestfalen. Die Turnierinitiatoren Gerhard Weber und Udo Hardieck haben am Donnerstag gemeinsam mit Elke Hardieck, der stellvertretenden Landrätin des Kreises Gütersloh, und Davis Cup-Kapitän Patrik Kühnen die soziale Einrichtung >Wertkreis< in HalleWestfalen besucht. Damit setzten die Verantwortlichen der GERRY WEBER OPEN eine langjährige Tradition fort und unterstrichen zugleich die enge Partnerschaft. „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung in der Region gerne wahr. Karitative Einrichtungen wie diese zu unterstützen, wird immer ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit bleiben“, sagte Gerhard Weber. Die Turnierveranstalter übergaben eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an die Werkstatt-Aufsichtsratsvorsitzende Elisabeth Witte sowie den Geschäftsführer der gemeinnützigen Einrichtung, Martin Henke.

Bereits in den vergangenen Jahren hatten die GERRY WEBER OPEN-Veranstalter maßgeblichen Anteil am Bau einer Reithalle für therapeutisches Reiten. Tennisprofis wie Jimmy Connors, Thomas Muster, Michael Stich und Nicolas Kiefer trugen dazu bei, dass die >Werkstatt für behinderte Menschen<, so ihr früherer Name, stärker in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung rückte. Im besonderen Blickpunkt der 150 Mitarbeiter der >Wertkreis<-Einrichtung in HalleWestfalen stand natürlich Davis Cup-Kapitän Patrik Kühnen. Der Chef der Tennis-Nationalmannschaft erfüllte immer wieder Autogrammwünsche und ließ sich bei einem Rundgang die Aufgaben der Mitarbeiter erklären. „Ich bin sehr beeindruckt, was hier aufgebaut worden ist. Die hohe Professionalität der Einrichtung wird einem sofort deutlich.“ Kühnen ergänzte: „Ich finde es wichtig, wenn wir uns für solche Projekte engagieren und den Blick immer wieder bewusst über unsere Tenniswelt hinaus richten.“

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren