Aktionsbündnis A 33 sofort erwartet 2.000 Demonstranten in Halle

In einigen Jahren verläuft von links nach rechts die A33 Trasse, zur Rechten entsteht der Ravenapark das neue Industriegebiet am Autobahnzubringer Schnatweg in Halle/Künsebeck

Mit dem Weiterbau des A33 Lückenschluß durchstreift die Autobahntrasse von links nach rechts durch das Landschaftsbild an der Pappelstrasse. Weit oben zur rechten Seite entsteht das neue Industriegebiet Ravenapark am Schnatweg in Halle/Künsebeck

Die Demonstration für den sofortigen Lückenschluss der A 33 am kommenden Freitag, 13. Januar, in Halle wird eine der größten Kundgebungen in der Geschichte des Altkreises. Das „Aktionbündnis A 33 sofort“ rechnet mit 2.000 Besuchern, die in zwei Zügen über die B 68 zur Abschlusskundgebung auf dem Lindenplatz ziehen werden. Die Bundesstraße wird voraussichtlich für die Dauer der Demonstration zwischen Kreisstraße und Westumgehung gesperrt.

Mit Hochdruck arbeitet das „Aktionsbündnis A 33 sofort“ an der Planung der Kundgebung. „Die wichtigsten Maßnahmen sind bereits erledigt, der Rahmen steht“, sagt Olaf Sorge, Leiter des Aktionsbüros im Haller Rathaus.

In zwei Demonstrationszügen werden die Teilnehmer der Kundgebung am kommenden Freitagnachmittag durch das Haller Stadtgebiet ziehen. Treffpunkt für den ersten Zug ist der Alte Busbahnhof. Von hier geht es um 15 Uhr unter der Leitung von Zugführer Jan-Hendrik Schäfer über die Bahnhofstraße, Kättkenstraße und Lettow-Vorbeck-Straße auf die B 68. Die Teilnehmer des zweiten Demonstrationszuges treffen sich auf dem Parkplatz P1+2 des Gerry Weber Stadions an der Westraße und ziehen ebenfalls um 15 Uhr unter der Führung von Wolfgang Bölling direkt auf die B 68.

Ziel beider Züge ist der Lindenplatz vor dem Amtsgericht, wo um 16 Uhr auf einer großen Bühne die Abschlusskundgebung unter der Regie von Versammlungsleiter Karl-Heinz Wöstmann stattfindet. Als Redner stehen bislang Landrat Sven-Georg Adenauer, Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Borgholzhausens Bürgermeister Klemens Keller fest. „Sollten unsere Einladungen an die Minister aus Berlin und Düsseldorf erfolgreich sein, werden wir das Programm kurzfristig ergänzen“, so Sorge.

Aufgrund der erwarteten Teilnehmerzahl wird die B 68 voraussichtlich während der Demonstration in der Zeit von 15 bis 16 Uhr zwischen den Kreuzungen Kreisstraße und Weststraße komplett gesperrt. Details zur Sperrung und Verkehrsregelung werden am Montag in einem Gespräch mit der Polizei erörtert.

Mit dem aktuellen Stand der Planung zeigt sich Olaf Sorge sehr zufrieden. „Es ist schon beeindruckend, was hier in der Kürze der Zeit auf die Beine gestellt wurde und wie viele Menschen sich für den Lückenschluss der A 33 engagieren“, freut sich der Sprecher des Aktionsbündnisses. Weitere Details zur A 33- Kundgebung, wie zum Beispiel die Organisation von Buszubringern durch die Nachbarkommunen, sollen in den nächsten Tagen geklärt werden.

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren