“Ich mach mein Ding”-Konzert mit Udo Lindenberg

Ralf Weber (CEO, GERRY WEBER WORLD) zeichnete Udo Lindenberg vor seinem Konzert im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen mit einem Sold-Out-Award aus. © Andreas Leber

Ralf Weber (CEO, GERRY WEBER WORLD) zeichnete Udo Lindenberg vor seinem Konzert im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen mit einem Sold-Out-Award aus. © Andreas Leber

HalleWestfalen. „In fast 20 Jahren ist es uns noch nie gelungen, in so kurzer Zeit restlos alle Karten zu verkaufen“, so Ralf Weber (CEO, GERRY WEBER WORLD), der diesen Hype auf Eintrittskarten für das GERRY WEBER STADION der deutschen Rocklegende Udo Lindenberg zu verdanken hat. Die Musiklegende ist derzeit mit seiner Ich mach mein Ding-Tournee in Deutschlands größten Arenen zu Gast und bei seinen zwölf Tour-Orten war auch ein Bühnenstopp in der ostwestfälischen Eventarena im Reiseprogramm.

Bevor Udo Lindenberg jedoch mit seinem Panikorchester auf der Bühne stand, zeichnete ihn Ralf Weber mit einem >Sold-Out-Award< aus. „Es hat zehn Jahre gedauert, lieber Udo, bis es endlich mit einem Konzert bei uns geklappt hat. Wir sind stolz darauf, dich endlich hierzu haben.“ Sichtlich erfreut über diese Auszeichnung antwortete Udo Lindenberg lakonisch in seiner sprachlich unverkennbaren Art: „Keine Panik auf der Titanic.“ Und als dann wenig später der 65- jährige Musiker in der Gondel eines Zeppelins sozusagen auf die Bühne schwebte, dauerte es nicht lange, bis er seine 8.300 Fans im GERRY WEBER STADION zum Rocken brachte.

Er brannte ein musikalisches Konzert der Superlative ab, und in diesem rund 150 Minuten dauernden Festival deutscher Rockmusik wurde keiner seiner Hits ausgelassen. Und dass die Fans allemal die Texte von Lindenberg drauf haben, war beim gemeinschaftlichen Mitsingen seiner Freunde in der Eventarena hörbar. Es wurde laut, als Songs wie Ich mach mein Ding, Cello, Mädchen aus Ost-Berlin, Sonderzug nach Pankow oder Andrea Doria von ihm angesungen wurden.

So wie er die Bühne geentert hat, so entschwand er auch wieder, ohne eine Botschaft zu hinterlassen: „Ich habe immer gedacht: Früher Tod, großer Ruhm. Es geht auch anders: Später Tod, großer Ruhm.“ Dem ist nichts hinzuzufügen, außer, dass dieses Konzert zu den großen Bühnenwerken in der fast 20-jährigen Eventgeschichte der GERRY WEBER WORLD gehört.

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren