Lebensgefährtin Inge Guschok wird Königin / Drei Bewerber schossen bis zum Schluss

Es ist geschafft: Werner Guhe hatte sich ganz fest vorgenommen, den Rumpf des hölzernen Adlers von der Stange zu holen und er setzte sein Vorhaben auch konsequent um. Zur Königin wählte er sich seine Lebensgefährtin Inge Guschok. Foto: d. h. serowy

Es ist geschafft: Werner Guhe hatte sich ganz fest vorgenommen, den Rumpf des hölzernen Adlers von der Stange zu holen und er setzte sein Vorhaben auch konsequent um. Zur Königin wählte er sich seine Lebensgefährtin Inge Guschok. Foto: d. h. serowy

von Detlef Hans Serowy – Borgholzhausen-Westbarthausen. Er wollte es unbedingt und er hat es auch geschafft – Werner Guhe ist neuer König des Schützenvereins Westbarthausen- Kleekamp. Punkt 13.15 Uhr holte der 73 Jahre alte Schütze den Rumpf des hölzernen Adlers herunter und präsentierte sich anschließend mit seiner Lebensgefährtin Inge Guschok als neue Königin dem jubelnden Schützenvolk.

Vorausgegangen war dem Königsschuss ein langer und spannender Wettkampf. Bereits im Vorfeld des Schützenfestes 2012 hatte der Adler an Pfingsten »Federn« lassen müssen. Die Krone sicherte sich Detlef Peppmöller, der Reichsapfel ging an Karin Janböke und das Zepter an Sebastian Lübben. Die linke Kralle schoss Sabine Peppmöller herunter und die rechte Kralle holte sich Ulrich Springmeier. Der Adlerkopf ging schließlich an Frank Pudel.

Um 11 Uhr wurde am Montagmorgen das Königsschießen fortgesetzt. Es dauerte bis 11.30 Uhr, bevor Gorden Brandt den linken Flügel abschoss und sich damit als erster Schütze des Tages in die Insignienliste eintrug. Um 11.48 Uhr fiel der rechte Flügel nach einem Schuss von Tanja Braham und um 12.24 Uhr der Stoß durch Gabi Prange.

Anschließend wurde der Adler durch den Schießsportleiter Ulrich Schumacher gründlich »inspiziert« und mit Siegfried Guhe, Uwe Fritz und Werner Guhe traten drei Bewerber im »Finale« des Königsschießens an. Es dauerte einige Runden – der Rumpf hatte sich bereits von der Stange geneigt – bevor Werner Guhe dann der entscheidende Schuss gelang. Erste Gratulanten waren noch im Schießstand die beiden Mitbewerber umdie Königswürde.

Unter den zünftigen Klängen der Kapelle Wiltmann zogen Werner Guhe und Inge Guschok vor das Schützenhaus in Westbarthausen und ließen sich dort bei strahlendem Sonnenschein feiern. Eine lange Reihe von Gratulanten beglückwünschte das Königspaar und wünschte ihm eine gute Regentschaft.

Der neue König präsentierte sich als Mann schneller Entscheidungen. Kurz nach dem Königsschuss standen die Mitglieder seines Thrones bereits fest. Das Hofmarschall-Paar sind Beate und Frank Pudel. Als Adjutanten- Paare stehen dem Königspaar ein Jahr lang zur Seite: Martina und Gorden Brandt, Renate und Siegfried Guhe sowie Antonia Demske und Ulrich Springmeier.

Mit Landrat Sven-Georg Adenauer und Bürgermeister Klemens Keller erwiesen zwei bekannte Kommunalpolitiker den Schützen in Westbarthausen ihre Referenz. Keller ließ es sich nicht nehmen, das gesamte Königsschießen zu begleiten und dem neuen Königspaar anschließend zu gratulieren. Nach dem aufregenden Wettbewerb nahmen die Schützen das Mittagessen gemeinsam im Festzelt ein und bereiteten sich anschließend auf die Proklamation und den Königsball vor.

Wir berichten in unserer Ausgabe vom Mittwoch über den Höhepunkt und Abschluss des Schützenfestes.

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren