Nach offizieller Zusage aus Düsseldorf:

Aktionsbündnis A 33 SOFORT e.V. Auf diesen Brief hat man in den Rathäusern von Halle und Borgholzhausen lange gewartet: Am Dienstag erreichte die Bürgermeister Anne Rodenbrock-Wesselmann und Klemens Keller die offizielle Bestätigung des NRW-Verkehrsministers Harry K. Voigtsberger, dass der Weiterbau der A 33 im gesamten letzten Teilstück zwischen Halle und Borgholzhausen gesichert ist.
„Das Bundesverkehrsministerium hat zum Jahreswechsel 2011/12 die Zusage gegeben, dass der dritte und letzte Bauabschnitt finanziert wird. Nunmehr kann das Land Nordrhein-Westfalen die weiteren Schritte zur Vorbereitung des Baubeginns in Angriff nehmen. Seitens des Landes wird ein Baubeginn Ende 2012 an-gestrebt“, heißt es in dem auf den 13. Januar datierten Brief, der heute im Posteingang der Rathäuser landete.
Laut Voigstberger soll der Lückenschluss in Fortsetzung des bisherigen Bauablaufs von Süden beginnend realisiert werden, bei den jetzt konkret anstehenden Dispositionen sollen die Anre-gungen der beteiligten Kommunen aufgegriffen werden, um möglichst frühzeitig Verkehrsentlastungen zu schaffen. Auch zu den offenen Fragen der Finanzierung äußert sich der Minister: „Mit der Zusage des Baubeginns durch den Bund ist die Finanzierung des jeweiligen Straßenbauprojekts sichergestellt. Der Baufortschritt erfolgt dann unter anderem entsprechend den jährlich zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln.“
In seinem Brief an die Bürgermeister lobt der Minister den intensi-ven Einsatz aller Beteiligten für die Finanzierung des Projektes: „Für die Region ist es ein großer Erfolg, dass diese Lücke jetzt endlich in Gänze geschlossen werden kann.“
Landrat Sven-Georg Adenauer, Vorsitzender des Aktionsbündnisses, sieht in dem Schreiben des NRW-Ministeriums nicht mehr als ein erstes Signal: „Nachdem wir erfahren haben, dass der Landesbetrieb Straßen durch die bereits laufenden Bauprojekte in OWL derzeit personell gar nicht in der Lage ist, den letzten Bauabschnitt voranzutreiben, muss der anvisierte Baubeginn noch in diesem Jahr zumindest in Zweifel gezogen werden. Wir fordern daher, dass genügend personelle und finanzielle Ressourcen frei gemacht werden, um die Arbeiten zügig voranzu-treiben. Ein symbolischer erster Spatenstich reicht uns nicht.“
Für Anne Rodenbrock-Wesselmann ist das Schreiben des Minis-ters ein klares Zeichen, dass die Signale des Aktionsbündnisses A 33 sofort in Düsseldorf gehört werden: „Es kann kein Zufall sein, dass der Brief des Ministers genau am Tag der Demonstration in Halle verfasst wurde. Ich freue mich, dass unsere Forderung nach einem klaren Bekenntnis für den sofortigen Lückenschluss erfolgreich war.“
Borgholzhausens Bürgermeister Klemens Keller bewertet den Brief des Ministers „als einen sehr bedeutenden Meilenstein in unserem Bemühen, den Lückenschluss so schnell wie möglich zu bekommen. Klarer kann sich der für die Bauausführung zustän-dige Minister im Augenblick gar nicht äußern.“
Trotz der positiven Signale aus Düsseldorf sehen die Bürgermeister die Arbeit des Aktionsbündnisses noch lange nicht beendet: „Wir haben immer betont, dass wir erst Ruhe geben, wenn der Verkehr auf der A 33 rollt. Wir werden jetzt sehr darauf achten, dass die Zusage auch komplett eingehalten wird“, so Rodenbrock-Wesselmann. Der Baubeginn im Süden des Abschnitts sei vernünftig, allerdings dürfe es in der Bauausführung nicht zu einer zeitlichen Unterbrechung nach dem Anschluss der L 782 kommen. Daher werde man weiter am Ziel festhalten, alle am Bau beteiligten Gremien an einen Tisch zu bringen, um eine schnellstmögliche Verkehrsentlastung aller beteiligten Kommu-nen zu erzielen.
Aktionsbündnis A 33 SOFORT
Das Aktionsbündnis A 33 SOFORT e.V. versteht sich als Interessenvertreter aller Kommunen, Unternehmen und Einwohner in der Region Ostwestfalen-Lippe und den angrenzenden Bereichen, die den sofortigen Lückenschluss der A 33 zwischen den Anschlussstellen Halle und Borgholzhausen fordern. Zweck des Vereins ist es, die Entscheider in Berlin und Düsseldorf dazu zu bewegen, schnellstmöglich die finanziellen, personellen und sächlichen Ressourcen für den Baubeginn im 12,6 Kilometer kur-zen Abschnitt 7.1. zur Verfügung zu stellen. Gegründet wurde das Aktionsbündnis A 33 SOFORT e.V. am 9. Januar 2012. Vorsit-zender ist Sven-Georg Adenauer, Landrat des Kreises Gütersloh, seine Stellvertreter sind die Bürgermeister Anne-Elisabeth Ro-denbrock-Wesselmann – Halle (Westf.) – und Klemens Keller – Borgholzhausen. Das Aktionsbündnis betreibt eine Geschäfts-stelle im Rathaus der Stadt Halle (Westf.).
Mehr Infos im Internet: www.A33-sofort.de

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren