Schwimmerfolg: 64 Medaillen und 27 persönliche Bestzeiten kamen aus dem Kurort mit in die Lindenstadt

100 m Freistilrennen Daniel Akkermann

100 m Freistilrennen Daniel Akkermann

Während die deutsche Elite die Freiwassersaison bei der EM in Israel ausklingen ließ, hieß das Ende der Freibadsaison der Haller Athleten „Salinencup Bad Rothenfelde“. Bei relativ warmen Wasser und vormittäglichem Sonnenschein begann die Veranstaltung sehr vielversprechend. Leider ist der Herbst doch schon zu nah und am Nachmittag ließen diverse Wolkenbrüche die SchwimmerInnen gar nicht mehr warm werden.

Trotz allem war die Ausbeute der Haller Athleten hervorragend. 64 Medaillen und 27 persönliche Bestzeiten kamen aus dem Kurort mit in die Lindenstadt. Für Highlights aus Haller Sicht sorgten Theresa Abing, Marceline Daukant (beide Jg. 99)und Tom Neugebauer (Jg. 2001). Mit Technikverbesserungen und Ausdauertraining in den Sommerferien hatten die drei das Angebot von Nachwuchscoach Klaus Laßen angenommen und fleißig trainiert. Und das machte sich nun in deutlichen Leistungssteigerungen bemerkbar, zwischen 4 und 10 Sekunden über 100 m Freistil sind tolle Ergebnisse. Auch Bianca Ehlers (Jg. 02) nahm zweimal Edelmetall mit nach Hause. Über 50 m Brust holte sie in neuer Bestzeit Bronze und bei ihrem ersten Start über 50 m Schmetterling sogar die Silbermedaille. Garanten für Gold waren wieder einmal Anna Stoppenbrink (Jg. 99) und Marco Warnke (Jg. 97), die drei bzw. viermal das Treppchen ganz oben besteigen durften. Großes vorgenommen hatte sich Daniel Akkermann (Jg. 97) – endlich die 1:10 über 100 m Freistil knacken und so gab es ein wirklich spannendes Rennen. Die Freude nach dem Anschlag war bei den Freunden und der Trainerin groß, stand doch die Uhr bei 1:09,98 Min., doch leider zeigte die Uhr des Kampfrichters 1:10,06 Min.. Ähnlich erging es ihm über 50 m Freistil, auch hier sollte die magische Grenze von 0:30,00 Minuten fallen. Am Ende waren es zwei Zehntel Sekunden, die ihm fehlten. Trotzallem eine tolle Leistung nach der langen Trainingspause durch die Ferien. Die 100 m Freistil fielen auch Jana Schumacher (Jg. 97) und Svea Lüdorff (Jg. 96) leicht, beide schlugen in neuer Bestzeit an und freuten sich über Silber bzw. Bronze. Jana holte auch über 50 m und 200 m Freistil Silber. Für Svea gab es im Laufe der Veranstaltung noch einmal Gold (200 m Brust) und zweimal Silber (100 m Brust / 100 m Schmetterling). Gesundheitlich etwas angeschlagen ging Frederike Schütte (Jg. 96) an den Start, dadurch blieb sie etwas hinter ihren Leistungen vor den Ferien zurück, konnte aber je einmal Gold und Bronze in Empfang nehmen.

Pechvogel Matz Wittemeier

Pechvogel Matz Wittemeier

Pechvogel des Tages war Matz Wittemeier (Jg. 01) begann der Wettkampf für ihn doch sehr viel versprechend mit starken Zeiten über 100 m Freistil und 50 m Schmetterling, was beides mit Gold honoriert wurde, machte ihm dann eine Kopfschmerzattacke mit Übelkeit einen Strich durch weitere Starts – schade, da wäre noch was drin gewesen. Weiteres Edelmetall für Halle holten Johanna Bartling, Lena Berger, Laura Theisen, Jan Zeller, Jana Lohöfer-Marotz und Jakob Bertelsmann.

Kommentar schreiben

This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net)

Bitte die 5 Zeichen im Bild, (Zahlen von 0 - 9 und Buchstaben von A - F),
in das Feld eintragen und das Formular abschicken.

  

Zeichen nicht lesbar, neue Zeichen generieren